Durchschnittliche Lagerdauer

Was beschreibt die durchschnittliche Lagerdauer?

Die durchschnittliche Lagerdauer gibt Auskunft über die Lagersituation. Konkret gesagt über die Zeitspanne, in der die Vorräte – und damit natürlich auch das Kapital – durchschnittlich im Lager gebunden sind.

Gleichzeitig kann man an der durchschnittlichen Lagerdauer auch ablesen, wie viele Verbrauchsperioden ein durchschnittlicher Lagerbestand abdeckt. Durch eine Reduzierung der durchschnittlichen Lagerdauer lässt sich die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens effektiv verbessern – schließlich bedeutet eine kürzere Lagerdauer auch, dass die eingelagerten Materialien schneller wieder in liquide Mittel umgewandelt werden können.

Die durchschnittliche Lagerdauer berechnet sich aus der Lagerumschlagshäufigkeit und der Zahl der Tage, die ein Jahr hat.