Qualitätsklassen Europaletten

Was sind die Qualitätsklassen für Europaletten?

Europaletten können anhand gewisse Kriterien einer sogenannten Qualitätsklasse zugeordnet werden. Diese gibt Auskunft über die Beschaffenheit der Paletten, wofür diese noch genutzt werden können und wie viel diese noch wert sind.

Die Qualitätsklassen werden wie folgt unterteilt:

  • Klasse A
  • Klasse B
  • Klasse C

Neue Paletten eignen sich für die Lagerung, den Transport und die Beförderung auf Roll- und Kettenförderern. Als ebenso gebrauchsfähig gelten Paletten der Klasse A: Leicht gebraucht, doch nicht verschmutzt, verfügen sie weder über Absplitterungen des Holzes noch über Anhaftungen aus Pappe oder Folie.

Paletten der Klasse B gelten als gebrauchsfähig wie Paletten der Klasse A, allerdings haben sie deutlicher erkennbare Gebrauchsspuren.

Die Paletten der Klasse C nur noch gebrauchsfähig für Lagerung und Transport. Zulässig sind hier auch Verunreinigungen und Absplitterungen. Nicht gebrauchsfähige Paletten benötigen eine Reparatur. Erkennbar sind sie unter anderem an fehlenden Bauteilen, durchgebrochenen Brettern, verdrehten Eckklötzen oder deutlichen Verunreinigungen.