Temperaturen über 30°C: Hitze-Tipps für LKW-Fahrer

Wir stehen erst am Anfang des Sommers, aber schon jetzt steigen die Temperaturen immer weiter an. Auch für die kommenden Tage sind Temperaturen bis zu 40°C angesagt. Was für diejenigen, die am Badesee liegen können, einfach nur herrlich ist, sorgt bei anderen für tiefe Sorgenfalten. Denn: Gerade LKW-Fahrer, die jetzt auf der Autobahn unterwegs sind und in den Pausen auf Asphalt parken und pausieren müssen, sollten sich so gut wie möglich vor der Hitze schützen.

 

Die extremen Temperaturen sind nicht nur für den Laster hart. Auch das Herz des LKW – der Fahrer – sollte gut auf sich achten. Sonst wird immer gesagt, dass Fitnessübungen wichtig sind. Richtig! Aber nicht bei dieser Hitze: Um zum Beispiel den Kreislauf stabil zu halten, sollte man jetzt auf große Anstrengungen verzichten und ausreichend sowie regelmäßig trinken. 2 Liter pro Tag sind Standard, jetzt dürfen es auch drei und mehr werden. Das Getränk sollte möglichst ungezuckert sein und Zimmertemperatur haben; das „Anwärmen“ eiskalter Getränke im Magen stresst den Körper zusätzlich.

Vermeiden Sie Aufenthalte in der prallen Sonne

Wer sich in der Pause schön gemütlich in die Sonne setzt, riskiert einen Sonnenstich. Die Folge können Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen sein. Wenn einem dann auch noch schwindelig wird, oder Benommenheit und Übelkeit hinzukommen, könnten dies Anzeichen von Überhitzung oder gar einem Hitzschlag sein. Und dann? Sofort in den Schatten gehen, etwas trinken, im Notfall einen Arzt verständigen. Wichtig: Auf der Autobahn darf man im (Hitze-)Notfall auch die Notrufsäulen nutzen!

Hier einige Tipps, wie Sie sich als LKW-Fahrer am besten bei hohen Temperaturen schützen:

  • Nutzen Sie Sonnenschutzmittel – Cremen Sie sich ca. eine halbe Stunde vor Fahrtbeginn ein (es dauert, bis die Lichtschutzwirkung einsetzt)
  • Setzen Sie eine Sonnenbrille auf – nur in guter Qualität mit UV-Filter. Keine grell getönten Gläser!
  • Setzen Sie ein Baseball-Cap oder einen Hut auf
  • Legen Sie sich zwei, drei T-Shirts aus reiner Baumwolle zum Wechseln bereit
  • Ziehen Sie leichte Sandalen in den Pausen an.
  • Nicht barfuß fahren! Festes Schuhwerk beim Fahren.
  • Stellen Sie sich eine Thermoskanne mit kühlem (nicht eiskaltem) Eistee oder Zitronenwasser bereit
  • Haben Sie mindestens vier, fünf Liter Mineralwasser an Bord. Bitte trinken Sie regelmäßig
  • Kühl-/Erfrischungstücher oder -armbänder aus der Apotheke oder Drogerie sogen für Erfrischung
  • Essen Sie zwischendurch wasserreiche Snacks wie Melonen, Gurken, Beeren
  • Beine können Sie mit einem kühlenden Gel erfrischen (z.B. Rosskastanienextrakt)
  • Stellen Sie evtl. einen Ventilator auf (Autozubehör)

11 Profi-Hitze-Tipps für Profi-Fahrer:

  • Beim Essen nur frische, leichte Kost in mehreren kleinen Portionen, auf Scharfes und Heißes verzichten
  • durch das Schwitzen verliert der Körper Mineralstoffe. Fruchtsäfte (Bananen, Tomaten) ersetzen sie
  • weniger Kaffee trinken
  • bei großen Temperaturunterschieden (Klimaanlage) 1 Schicht Kleidung ab-/anlegen
  • im LKW (bzw. in Gebäuden) sich nicht dem (kalten) Luftstrom von Klimaanlagen, Gebläsen aussetzen
  • vor Schlafpausen lauwarm duschen, nicht abtrocknen
  • bei mehrmaligem Duschen pro Tag Seife weglassen (Haut trocknet aus), Haut eincremen
  • in den Pausen hinlegen, Beine mit Gel eincremen und hochlagern
  • frisches T-Shirt vor dem Anziehen in den Kühlschrank legen / Arzneimittel kühl lagern
  • Alkohol in der Freizeit: einschränken, verdünnen (Radler, Schorlen). Achtung: Alkoholabbau belastet den Kreislauf!
  • Vorsicht: keine Deos oder andere Spraydosen auf Ablagen liegen lassen; Explosionsgefahr

Jetzt kostenlos registrieren

Liefern Sie europaweit in über 25 Länder und profitieren Sie von unserem Netzwerk aus mehr als 7.000 Speditionen mit über 250.000 LKW für Ihren Transport.

Unser Ansprechpartner im Bereich Presse, Daniel Mahnken.

Daniel Mahnken

Daniel Mahnken ist Senior Corporate Communications Manager bei Saloodo!. Als gelernter Journalist liegt ihm das Schreiben quasi im Blut. Nach seinem Sportpublizistik-Studium wollte er eigentlich Germany's Next Sport-Kommentator werden, doch dann entdeckte er die Logistik und kommt seitdem nicht mehr davon los.

NEUESTE ARTIKEL
BELIEBTE ARTIKEL
TAGS