• Deutsch

Transportlogistik: Gut geplant ist halb gewonnen

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres hat ein Lockdown die Logistik und das Supply Chain Management durcheinandergewirbelt. Industrie und Handel, ja Verlader allgemein, haben viel gelernt und ihre Logistikprozesse umgestaltet. Vor allem mit vorausschauender Planung können sich Unternehmen kosten- und zeiteffizient auf logistische Herausforderungen vorbereiten.

E-commerce boomt und Online-Händler sollten sich schon jetzt auf weitere steigende Nachfragen nach ihren Produkten vorbereiten. Am besten geht dies mit Partnern, die ebenso digital sind, wie sie selbst – wie Saloodo!. Am besten ist es, den zu erwartenden Arbeitsaufwand bis zum Jahresende zu besprechen, damit Ressourcen und Kapazitäten gemeinsam geplant werden können. So lässt sich unter anderem abschätzen, wie viele und in welchen Bereichen Dienstleister benötigt werden, und ob es Sinn macht, Transporte auszuschreiben.

Mehr Planungssicherheit durch Transportausschreibungen

Viele denken noch immer, dass das Ausschreibungsmanagement, um den richtigen Partner für die Transportlogistik zu finden, zeitaufwendig ist. Dies war früher so, doch spätestens mit dem Einzug digitaler Plattformen in die Logistikprozesse, ist das nicht mehr zutreffend. Mit Saloodo! beispielsweise können Verlader ganz einfach Oneway-Verkehre sowie Multi-Stop-, Begegner- und Rundlauf-Ausschreibungen auf der Plattform platzieren. Supply Chain Manager plant seine Transportlogistik digitalTransportdienstleister können dann darauf bieten und beide Seiten generieren mehr Planungssicherheit für ihr Unternehmen. Zusätzlich sparen sich beide Seiten den hohen administrativen Aufwand, der bei Ausschreibungen von Transporten normalerweise anfällt – vorbei sind die Zeiten, in denen umfangreiche Excel-Listen hin und hergeschickt werden mussten. Denn nach Ablauf der Angebotsfrist erhält der Versender automatisch eine Übersicht über alle eingegangenen Gebote und kann das für ihn passende aussuchen.

Unternehmen sollten rechtzeitig nach zuverlässigen Partnern suchen. Nur so lassen sich Transportkapazitäten für absehbare Aufträge frühzeitig vertraglich sichern. Am besten ist es, Transportausschreibungen rechtzeitig zu erstellen. Aufträge, die nicht Bestandteil der Ausschreibungen sind, können kurzfristig auf dem Fracht-Marktplatz von Saloodo!, einer Art Spotmarkt, platziert werden.

Schnelle, unkomplizierte Schnittstellen entscheidend

Im E-commerce sind schnelle Verfügbarkeit und kurze Lieferzeiten entscheidende Kaufkriterien. Um wertvolle Zeit zu sparen und Transportaufträge zu beschleunigen, ist es ratsam, Systeme zu vernetzen. Das vermeidet nicht nur Medienbrüche zwischen verschiedenen digitalen Systemen, sondern auch vermeidbare Fehler bei der Datenübertragung. Auch hier bietet Saloodo! die beste Lösung für seine Kunden. Über api.saloodo.com, der API Schnittstelle zu Saloodo!, kann jeder sein Unternehmen ganz einfach mit der digitalen Frachtplattform verbinden.

Daniel Mahnken
Daniel Mahnken ist Senior Corporate Communications Manager bei Saloodo!. Als gelernter Journalist liegt ihm das Schreiben quasi im Blut. Nach seinem Sportpublizistik-Studium wollte er eigentlich Germany’s Next Sport-Kommentator werden, doch dann entdeckte er die Logistik und kommt seitdem nicht mehr davon los.

Das könnte Sie auch interessieren

Bekannt aus:
Handelsblatt Logo
SZ Logo
Gütesiegel des BME für Saloodo als effiziente Logistiklösung

We make logistics fast. smart. reliable.

© 2020 All rights reserved