5 Erwartungen und Trends in der Logistik 2022

Wir haben am Ende eines turbulenten Jahres 2021 unsere 5 Erwartungen und Trends in der Logistik 2022 zusammengefasst.

#1 eFTI und eCMR werden in der EU an Bedeutung gewinnen

Deutschland hat kürzlich das e-CMR-Protokoll angenommen und damit den Weg für dessen Umsetzung in Deutschland geebnet. Das Jahr 2022 könnte also das „Jahr des eCMR“ werden: Die gängige Einführung von e-CMR durch den größten Automobilmarkt in Europa wird mit ziemlicher Sicherheit zu einem Anstieg der Nutzung des elektronischen Frachtbriefs führen.
Außerdem legen Spediteure mehr Wert auf Effizienz und Nachhaltigkeit, wobei die Abschaffung des Papierformulare einer der ersten Schritte sein könnte. Derzeit wird davon ausgegangen, dass e-CMR bis 2026 verpflichtend wird.

Kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland profitieren inzwischen von einem vom BMDV initiierten Open-Source-Projekt, auf dessen Basis sie eigene Geschäftsmodelle entwickeln können, wobei die Kompatibilität dank eines einheitlichen Standards jederzeit gewährleistet sein soll.

#2 Wachsender Bedarf und Druck für grüne Logistik & Nachhaltigkeit

Bei DPDHL engagiert man sich schon seit Jahrzehnten für Nachhaltigkeit. Die aktuellen GoGreen Commitments nehmen sogar noch an Fahrt auf, wenn es um die E-Mobilität im Jahr 2022 geht.

„An einer nachhaltigen Logistik der Zukunft führt kein Weg vorbei. Wir entscheiden heute, in was für einer Welt wir und unsere Kinder in 30 Jahren leben werden. Und unser Anspruch ist es, einen wesentlichen Beitrag dazu zu leisten, dass es eine noch bessere Welt sein wird.“

Dr. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL Group

Mit diesem globalen Goliath unter den Logistikunternehmen, der die „Grüne Logistik“ zum normalen Status quo führt, wird Nachhaltigkeit nicht nur eine „nice-to-have“-Marketingkampagne, sondern der einzig mögliche Weg. Partner, Lieferanten und Konkurrenten von DPDHL sind nun in gewissen Zugzwang, neue Wege zu beschreiten. Grüne Logistik und Nachhaltigkeit sind mehr als ein Trend in der Logistik 2022.

Da die Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP26), die 2021 in Glasgow stattfand, noch mehr Licht auf die Herausforderungen des Klimawandels wirft, werden 2022 mehr und mehr Initiativen in den Fokus rücken. Lesen Sie weiter über unsere Erkenntnisse, die wir hier über die COP26 zusammengefasst haben.

#3 Die Kapazitätsknappheit wird auf unbestimmte Zeit anhalten.

Derzeit gibt es weltweit eine übermäßige Nachfrage, aber nicht genügend verfügbare Kapazitäten für den Güterverkehr.
Seit Anfang des Jahres zeichnet sich ein Problem ab, das sich durch den Anstieg des Sendungsaufkommens aufgrund des COVID-19-Ausbruchs und der Weihnachtssaison in der zweiten Jahreshälfte noch verschärft hat. Es wird einige Zeit dauern, bis die Kapazitäten mit der Nachfrage Schritt halten können, und die Unternehmen müssen ihre verfügbaren Ressourcen optimal nutzen, indem sie die Auslastung ihrer Anlagen regelmäßig überwachen und die Sendungen so weit wie möglich priorisieren. Tatsächlich wird der Erfolg oder Misserfolg von Spediteuren davon abhängen, Sendungen effektiv abzuwickeln.

#4 Der Mangel an Lkw-Fahrern und Spezialisten

Welch‘ Überraschung, dieser anhaltende Mangel wird auch im Jahr 2022 ein wichtiger Trend in der Logistik bleiben. Alleine in Deutschland fehlen jährlich 40.000 Fahrer. Doch nicht nur Lkw-Fahrer sind knapp, sondern auch Fachkräfte. Mitarbeiter zu finden, und zu halten, die einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen, indem sie die dringend benötigte Digitalisierung in der Branche vorantreiben, ist aktuell ein heißes Eisen.

Im Hinblick auf den Lkw-Fahrermangel werden in verschiedenen Gremien bereits seit Jahren bestimmte Themen forciert:

  • Automatisierte Fahrfunktionen, wie z.B. selbstfahrende LKWs oder automatisierte Last-Mile-Optionen (was bereits als Trend für die Logistik 2022 selbst gesehen werden kann!)
  • Verbesserung der Bedingungen für Lkw-Fahrer
  • Verlagerung bestimmter Gütertransporte von der Straße auf die Schiene, wie bei DPDHL zu sehen

#5 Lieferanten sind ein nicht zu unterschätzender Faktor

Kapazitätsengpässe, anhaltender Lkw-Fahrer- und Fachkräftemangel und unterbrochene Lieferketten erhöhen den Druck auf die Logistikunternehmen zusätzlich: Das Letzte, was passieren darf, ist, dass die Lieferanten in Scharen abwandern. Seien Sie vorsichtig, jetzt mehr denn je: Die Vorteile eines wirklich kooperativen Ansatzes werden oft von Unternehmen übersehen, die ihre Lieferanten nur als Verkäufer betrachten, welche nur dazu da sollen, eine Dienstleistung zu erbringen oder Waren zu liefern.
Unternehmen, die in die Verbesserung des Lieferantenbeziehungsmanagements investieren, haben nicht nur die Möglichkeit, Innovationen und eine potenziell reichhaltige Quelle von Ideen zu erschließen, sondern auch eine Atmosphäre zu schaffen, die das Beste aus beiden Seiten herausholt.

Schlussfolgerung: Trends in der Logistik 2022

Die Logistik ist das Rückgrat jeder einzelnen, aber auch unserer globalen Wirtschaft, und ihre Bedeutung wird noch zunehmen. Deshalb ist die richtige Strategie für Ihr Unternehmen für die Zukunft sehr wichtig, um in dieser globalen und komplexen Branche zu bestehen.

 

Janine Wolff
Janine ist Betriebswirtin und Designfan, lebt Ihre Leidenschaft fürs Bloggen & Reisen, und ist unser kreative Social Media Managerin bei Saloodo!.

Das könnte Sie auch interessieren

Bekannt aus:
Handelsblatt Logo
SZ Logo
Gütesiegel des BME für Saloodo als effiziente Logistiklösung

We make logistics fast. smart. reliable.

© 2020 All rights reserved

Sign up here!

January 19th

Jetzt registrieren!

26. November